Wir nehmen Abschied von unserer Amelie...

 

 

 

Genau 1 Jahr und 20 Tage war Amelie bei uns in der Schweiz. Sie hat sich prächtig entwickelt, wurde sehr schnell stubenrein und hat sich wunderbar integriert. Obwohl sie diverse Krankheiten mitbrachte und ich wusste, dass unsere gemeinsame Zeit wegen ihres hohen Alters limitiert sein würde, kam das Ende dann doch sehr überraschend. Aus heiterem Himmel bekam sie einen Bandscheibenvorfall. Die Folge waren zwei gelähmte Hinterbeinchen. Meine lustige und ewig heisshungrige, alte Dame hat daraufhin völlig aufgegeben. Sie wollte nicht mehr fressen, nicht mehr trinken, und hat kein einziges Mal probiert, sich fortzubewegen. Sie sass nur noch todtraurig in ihrem Bettchen. Nach dreitägigem Kampf musste ich die schwere Entscheidung treffen und sie gehen lassen. Meine kleine spanische Kämpferin hat deutlich gezeigt, dass sie so nicht mehr weiterleben wollte.

 

Gute Reise geliebte Amelie, wir vermissen dich sehr…

 

 

Wir nehmen Abschied von unserem Leon...

 

 

Lieber Leon,

 

Du bist in den 13 Monaten, die Du bei uns warst, zu einem Familienmitglied und einem echten Freund geworden. Die Zeit war sehr schön, doch viel zu kurz. In unseren Herzen bleibst Du bei uns. Wir werden Dich nicht vergessen.

 

Elisabeth, Uwe, Mathis & Jannis

 

 

Wir nehmen Abschied von unserer Xu...

 

 

Liebe Xu,


Du hast uns heute unendlich traurig, entsetzt und sprachlos zurückgelassen. Vor ca. 8 Monaten bist Du nach Deutschland gekommen, eine ängstliche Hündin, die immer im Tierheim übersehen wurde. Keiner hat sich für Dich interessiert, dabei hattest Du so schöne Knopfaugen und ein bildschönes Gesichtchen. Mit nur 10 Monaten hat man Dich abgegeben, nachdem man Dich geschlagen und getreten hat und Dich Deinem Schicksal überlassen. Über 6 Jahre hast Du hinter Gittern gelebt und Anfang Januar 2014 war es endlich soweit, Du konntest Deine Reise in die Freiheit antreten.


Schnell war uns klar, die Misshandlungen saßen tief, aber immer wieder hast Du ganz vorsichtig die Annäherung gesucht. Es war ein Wechselbad der Gefühle bei Dir, zwischen der Angst wieder geschlagen zu werden und doch die Streicheleinheiten, die Zuwendungen zu genießen. Was wäre aus Dir geworden, wenn Du nicht misshandelt worden wärest.


Auf den Spaziergängen auf dem freien Feld hast Du ab und ab mal Deine Ängste vergessen .... und dann sah man sie, die andere Xu. Kopf und Rute hoch standest Du stolz da und hast alles beobachtet, aber es waren immer nur kurze Momente. Die Angst hatte Dich fest umklammert und wollte Dich nie wieder loslassen.

Heute morgen bekamst Du einen epileptischen Anfall, bzw. man dachte, es wäre einer. Du wurdest in die Tierklinik gebracht. Nach über 4 Stunden Kampf, unendlichen Versuchen Dich wieder ins Leben zu holen, haben die Tierärzte aufgeben und Du bist leise gegangen.


Wir wünschen Dir von ganzem Herzen, dass Du endlich Deinen Frieden mit den Menschen schließen kannst und nun glücklich im Regenbogenland bist.


Deine Pflegeeltern Berenice und Christian - Gabi und Gerd


Wir nehmen Abschied von unserer Xivita...

 

 

Unsere Xivita ist leider im Juli 2014 über die Regenbogenbrücke gegangen. Wir sind unendlich traurig...

 

 

 

Wir nehmen Abschied von Nami/Luna...


 

Luna unsere Pflegemaus ist heute am frühen Morgen um 03:45 Uhr über die Regenbogenbrücke gegangen. Wir waren bei Ihr, haben sie gestreichelt und mit ihr gesprochen, aber in Wirklichkeit schien Luni da schon ganz weit weg zu sein. Wir sind fassungslos. So sicher waren wir, dass sie es schafft und mit ihrer Leishmaniose noch ein langes Hundeleben vor sich hat.


Heute Mittag ist sie noch wild und fröhlich wie immer mit mir und Sams durch den Garten getobt. Dann ein plötzlicher Rückschlag und Blutungen, wie wir sie vorher noch nicht hatten. Die Tierärzte haben für Luni gekämpft, aber zu den massiven Blutungen im Kopfbereich kamen massive innere Blutungen hinzu und in kürzester Zeit hat sich ihr Zustand so verschlechtert und sie hat so gelitten, dass wir nur noch bei ihr sein konnten, um sie auf ihrem letzten Weg zu begleiten. Wir sind unglaublich traurig, aber auch dankbar, dass wir Luna 7 Monate bei uns haben durften.


Sie war ein unglaublich verrücktes Huhn und ein Kuschelmonster und wir haben sie sehr lieb. Luni wir vergessen Dich nie und hoffen, dass Du Deine Zeit bei uns genossen hast. Wir durften sehen, wie aus einem kleinen Häufchen Elend eine schöne stolze Hündin geworden ist. Danke Dir Lunimaus


Volker & Melanie de Klein & Samson mit Almi Mauli und Lunimaus im Herzen
 
________________________________________________________________


Es ist der 22. Juli, ein Tag wie jeder andere. Nami - von ihren Pflegeeltern liebevoll Luna oder auch verrücktes Huhn genannt - spielt zusammen mit Samson ausgelassen im Garten. Was keiner weiß, was keiner ahnt, es ist Namis letzter Tag, die letzten Stunden, ein letztes Mal toben, rennen und spielen, denn die Regenbogenbrücke ruft ganz leise....


Gegen Nachmittag beginnt das Nasenbluten, ihre Pflegeeltern bringen sie in die Tierklinik. Die Tierärzte kämpfen, versuchen zu helfen, aber es ist ein Kampf, der nicht gewonnen werden kann. Um 3.45 Uhr wurde sie von ihren Pflegeeltern Melanie und Volker zur Regenbrücke begleitet.


Wir verabschieden uns von Nami, die von ihren Besitzern ausgesetzt wurde, weil sie krank geworden ist. Trotz ihrer Krankheit war sie ein lebensbejahende Hündin, die die letzten 7 Monate bei ihrer Pflegefamilie in vollen Zügen genossen hat. Sie durfte noch einmal Liebe und Fürsorge erleben.


Unserer besonderer Dank gilt Melanie und Volker, die Nami aufgenommen und alles nur Erdenkliche getan haben, um ihr zu helfen. Für Nami war es eine tolle Zeit, aber es sollte einfach kein Happy-End geben.

 

Wir nehmen Abschied von Alaska...



Unser Alaska ist leider im Juni 2014 über die Regenbogenbrücke gegangen. Wir sind unendlich traurig...


Wir nehmen Abschied von unserer Marlena...

 

 

Unsere Marlena ist leider im Mai 2014 über die Regenbogenbrücke gegangen. Wir sind unendlich traurig...

Wir nehmen Abschied von unserem Butch...

 

 


Unser Butch ist leider im Dezember 2013 über die Regenbogenbrücke gegangen. Wir sind unendlich traurig...

Wir nehmen Abschied von Fano...


 


Viel zu kurz war die Zeit...


Gerade erst hat sich alles zum Guten gewendet, Fano-Balu hatte ein zu Hause gefunden. Er war so glücklich, so fröhlich, hat das Leben in vollen Zügen genossen,  war zu allen soooo lieb..... Jeder der ihn kennenlernte war sofort verliebt in ihn. Alles war gut, doch dann völlig unerwartet schläft er für immer ein.

 

Unser Schmerz ist so groß, so tief, weil er so fest in unserem Herzen ist. Doch er hat erfahren dürfen eine Familie zu haben. Er ist nicht allein im Tierheim gewesen und wir sind dankbar,  dass er bei uns war, dass wir diesen wundervollen Hund bei uns hatten. Es sind nicht nur wir, die um ihn weinen, jeder, der ihn kannte weint. Wir glauben daran, das Tiere eine Seele haben und Fano-Balu kommt  in den Himmel, das ist gewiss.

 

Seine Familie Ingrid, Michael und Jörg

Wir nehmen Abschied von unserem Lucero...

 

 


Unser Lucero ist leider im November 2013 über die Regenbogenbrücke gegangen. Wir sind unendlich traurig...