DANA & NOSSA

 

 

Hallo Ihr Lieben,

 

mein Name ist Dana, ich komme aus einem Tierheim bei Castellbisbal und bin seit Oktober bei meinem neuen Frauchen. Im Mai bin ich ein Jahr alt geworden und fühle mich hier in Köln, wo es mich hin verschlagen hat, sauwohl. Das Einzige, was ich hier nicht mag, ich muss jeden Dienstag zur Hundeschule - soll mich ja benehmen -, was mir oft sehr schwer fällt.
Tagsüber bin ich zwar oft bei meiner Ersatzmama aber das ist super, sie hat einen riesigen Garten, in dem ich mich austoben kann und viel Unfug mache. Mit meiner Kollegin Nossa komme ich auch super aus, sie kommt aus dem selben Tierheim wie ich und war schon ein halbes Jahr eher in Köln. Das war ja was, eigentlich wollte mein Frauchen nur sehen, wo Nossa her kommt und da bin ich ihr über die Füße gelaufen, das war Liebe auf den ersten Blick! Schwupp zwei Monate später war ich auch in Köln und hier geht es mir sau gut, wie ihr anhand der Bilder sehen könnt. Wir gehen viel spazieren, spielen sehr viel und meine Spielsachen darf ich mir auch aussuchen, das ist toll. Ich weiß bin eine kleine Prinzessin. Abenteuer habe ich auch schon genug erlebt, mein Frauchen hat zwei Katzen, auch aus dem Tierheim, die biege ich mir aber noch hin oder umgedreht.  Wie Ihr seht habe ich mein zuhause super angetroffen getroffen.
So, aber jetzt muss ich mal schauen, was ich wieder anstellen kann, muss mein Frauchen ja auf Trab halten nicht wahr.

 

In Liebe Eure Dana und natürlich auch Nossa, die mir gerade wieder am Ohr knabbert.

 

 

GIGA

 

 

Huhu Cornelia,

für Eure Homepage ein paar Bilder. Giga hat ihr Zuhause in unserem kleinen Rudel gefunden und ist - wir sind überzeugt - auch "angekommen". Die erstem Tage noch etwas unsicher, bewegt sie sich nun frei in Haus und Garten und ist absolut entspannt ... wenn sie nicht mit dem verrückten Harzer Partyfuchs durch den Garten flitzt ;).
Viele Grüße und nochmals vielen Dank.
Steffi, Mathias, Giga, Gina und Skalli

 

BRANDY jetzt JOKER

 

   

Hallo liebe Frau Baumgaertner,

endlich habe ich mal Zeit gefunden, Ihnen ein paar Neuigkeiten von Joker zu schicken. Er macht weiter seinen kleinen Fortschritte und lehrt uns Geduld. Manchmal fällt es mir erst auf, wie sehr er sich verändert hat, wenn mich andere Leute ansprechen.
Wir gehen weiter zweimal die Woche in die Hundeschule und er freut sich schon immer darauf. Murphy und ich machen gerade eine Mantrailing-Ausbildung und demnächst wollen wir mit Joker mal „Theratrail“ versuchen. Das soll bei ängstlichen Hunden eine sehr positive Wirkung haben, aber warten wir es mal ab. Zuhause wird er immer lockerer, seit das Wetter schöner ist hat er die Terrasse für sich entdeckt. Er sonnt sich oft stundenlang oder spielt mit den Labbies bis sie alle drei müde sind. Fremden Menschen die zu Besuch kommen weicht er zwar aus, aber er zittert nicht mehr, sondern zieht sich nur auf seinen Platz zurück, an dem er dann auch in Ruhe gelassen wird. Die täglichen Spaziergänge laufen problemlos, er hört wirklich gut, aber leider ist sein Jagdtrieb oft zu stark, da bei uns sehr viel Wild im Wald ist. Deshalb muss er weiter an der langen Leine laufen (außer wir sind mal ganz weit weg von allen Straßen). Ich schicke Ihnen auch ein paar Fotos von Joker mit seinen Kumpels der Hundeschule, ein Foto vom täglichen Sonnenbad und von den drei routinierten Autofahrern!
Ich wünsche Ihnen und Ihren Hunden weiter so viel Erfolg mit anderen armen Hundeseelen. Bestimmt kommen wir demnächst mal vorbei, dann melde ich mich aber vorher wieder, wann es Ihnen recht ist.

Liebe Grüße von der ganzen zwei- und vierfüßigen Famile!
Isabelle A.

   

GWYNETH jetzt BAILEY

   

Hallo Frau Merhof,

Gweneth ( jetzt Bailey ) hat sich super eingelebt und fühlt sich pudelwohl ;-). Wir sind absolut begeistert von diesem Hund. Sie hört aufs Wort, läuft eigentlich immer ohne Leine und ist ein kleiner Streber der einem alles recht machen möchte. Aber am liebsten spielt sie mit anderen Hunden. Ob groß oder klein, sie rast mit ihnen um die Wette und kugelt sich über den Boden. Doch selbst bei größter Freude und Hopserei um einen herum ist sie stets abrufbar und kommt direkt sobald sie Ihren Namen hört. Einfach toll ;-) Baileys ganz große Freude sind aber auch unsere Pferde. Sie tobt über den Hof ,liegt im Gras in der Sonne und ist sogar schon auf kleinen Runden ein ganz begeisterter Reitbegleithund geworden. Rund herum ein gaaaaaaaaaanz toller Hund für uns ;-) Vielen lieben Dank

Ganz liebe Grüße aus Bonn ;-))

 

ZULU

 

Hallo Leute,
 
ich bin's Zulu. Nun bin ich schon 2 Wochen bei meiner neuen Familie in Deutschland , es geht mir prächtig. Trotz aller Widrigkeiten kann ich, so wie es aussieht,  bei meiner Familie bleiben. " Wird schon werden ", meint mein Frauchen. Hab viel gelernt in den 2 Wochen, muss sein. Kann auch alleine bleiben wenn Frauchen in den Stall oder kurz weg muß. Meistens verkürzt mir Oma Sofie die Wartezeit und mein Frauchen kommt ja immer zu mir zurück. Also kein Grund zur Panik, immer ruhig und locker bleiben. Ich darf  mich im ganzen Haus frei bewegen und habe schon meine Lieblingsplätze. Auch im Garten ist es echt super. Spazierengehen macht auch mächtig Spaß. Nur wenn ich Frauchens Katzen jage, oh Mann, ich kann's euch sagen, da wird die Chefin mächtig sauer. Da müssen wir noch dran üben, sagt sie. Nachts bin ich ein ganz Braver. Und Frauchen sagt wenn sie im Haus ist merkt man garnicht das ein Hund hier ist. Überhaupt bin ich schon jetzt everybodys Liebling. Alle wollen mich knuddeln und streicheln, echt große Klasse. Wunderschön sieht er aus,ein Traumhund, und so ein lieber Kerl den muss man gernhaben sagen alle die mich sehen. Ihr seht ich hab's glaube ich nicht schlecht getroffen. Noch ein paar Bilder von mir. Melde mich bald wieder.
 
Es grüßt euch ganz herzlich Euer glücklicher Zulu

 

HONIG jetzt OSKAR

 

Hallo Frau Merhof,

 

Also ich muss schon sagen mit Oskar haben wir wirklich einen sehr sehr guten Glücksgriff gemacht. Man merkt wie er von Tag zu Tag immer mehr Zuhause ankommt und auch sein wahres Alter und Wesen  zeigt. Da kann ihm schon mal der kleine Oskar durchgehen wenn er Gras zwischen den Zehen spürt.  Gestern haben wir eine schöne Mai Wanderung mit unseren Mitbewohner  ins Grüne unternommen mit anschließendem essen und trinken im Bierzelt. Oskar hat die Situation souverän gemeistert. Wir waren alle samt begeistert von dem Kerl. Auch kleinen Kindern gegenüber sehr freundlich und für einen Krauler immer zu haben. Letzte Woche hatten wir schon von einem Bekannten der Hundetrainer ist  Einzeltraining . Er war sehr zufrieden mit dem was Oskar schon kann und auch sein Wesen hat ihn beeindruckt. Am Sonntag haben wir unser erstes Einzeltraining in der Hundeschule. Die vor Kontrolle für die geeignete Hundegruppe. Da sind wir alle schon sehr gespannt darauf.

Wie versprochen noch ein paar Bilder. Ich hoffe Oskars Schwester hat sich auch gut in ihrer neuen Familie eingefunden.

 

Ich danke ihnen nochmal für die Bemühungen und wünsche ihnen und dem Team weiterhin viel Erfolg.

 

PLATA

 

 

Hallo liebe Frau Merhof,
 
haben Sie sich gut von den Strapazen erholt und sind gut wieder zu Hause gelandet? Ich habe Plata weil es so gut geht heute morgen in den Stall mitgenommen, sie war begeistert. Beim Spazierengehen haben wir einen kleinen spanischen Hund getroffen und Plata hat sich wie toll gefreut - sie ist rumgesprungen wie ein Flummi. Im Stall war sie erst mit mir alleine, die Pferde haben draussen gefresssen und dann kam unsere ältere Stute und wollte ihr Mash und nachdem sie dieses gefressen hat hat sie sich Plata angeschaut, siehe Bilder - das war zu süß!  Plata blieb ganz entspannt, unsere Plinka ist aber auch ein ganz liebes Pferd auf ihre können schon ganz kleien Kinder reiten. Als ich fertig war wollte sie nicht ins Auto und da hat sie kurz geschnappt, aber auf mein "nein"l ieß sie sich hochheben und reinsetzen.
 
Plata mag keine Leckerlis und frisst bis jetzt auch kein Trockenfutter, Dosenfutter mische ich immer mit Reis und Gemüse, schlingt sie richtig rein und auch Quark mag sie. Hab bis jetzt nur kleine Mengen gegeben und das hat sie gut vertragen, stubenrein klappt noch nicht so......!

 

   

Ganz liebe Grüße natürlich auch von Plata
Heidi H.

JIMBA jetzt GINA

 

Liebe Gabi, liebe Conny, liebe Katja und all die anderen, die mich kennengelernt haben,

 

 

ich bin nur seit fast einem Jahr in meiner neuen Familie und ich muss sagen, es gefällt mir  hier ziemlich gut. Natürlich musste ich mich anpassen - es fing alles in der Hundeschule an, wo ich nicht  nur die Grundkommandos lernen musste, sondern auch die Funktion einer Leine (meiner Meinung nach völlig überbewertet). Aber jetzt nach Monaten konsequenter Arbeit mache ich mich, laut Frauchen, wohl ganz gut. Sie übertreibt natürlich völlig, wenn sie sagt, dass man mit mir immer arbeiten muss, da ich sobald etwas eher locker läuft, in alte Muster zurückfalle, aber hey... wer würde das nicht tun?! Alle anderen Hunde mögen jetzt bitte schweigen.
Zu meiner absoluten Lieblingsbeschäftigung gehört abgesehen vom Spielen natürlich Fressen. Ich fresse so ziemlich alles, damit meine ich nicht nur Obst und Gemüse sondern auch Papier, Taschentücher und Geld in jeglicher Form. Dies hat auch dazu geführt, dass die StudentenWG, in der ich seit einem halben Jahr wohne, nun nicht mehr nach typisch Student aussieht, sondern dort jeder Zeit Besucht empfangen werden kann.
Apropos, ich liebe Besuch. Es gibt nichts Schöneres, als wenn die Aufmerksamkeit nur auf mir liegt. Schon 30 min. bevor der Besuch überhaupt kommt, warte ich sehnsüchtig am Fenster und halte Ausschau .Wenn ich mich dann noch von meiner besten Seite zeige, habe ich sofort alle Herzen im Sturm erobert. Sollte sich der Besuch jedoch wieder zu erwarten nicht mit mir und dem von mir gebrachten Spielzeug beschäftigt, kann ich ihn nicht mehr leiden. Das zeige ich ihm dadurch, dass ich ihn den Rest des Tages und auch alle späteren Besuche eiskalt ignoriere und ihn von meinen Körbchen aus bemitleidenswert anblinzele. Diese Nummer zieht meistens recht schnell und dann wird versucht, mich wieder gnädig zu stimmen. Hierbei lasse ich mir selbstverständlich viel Zeit, man muss ja genießen.
Wie ihr jetzt schon bemerkt habt, bin ich ein ziemlich schlauer Hund. Es gibt quasi nichts, was ich nicht kann oder nicht lernen kann. Am besten kann ich jemanden täuschen. Wenn ich zum Beispiel beim Spaziergang was Interessantes finde, schnuppere ich erst daran und beiße nur ein Teil davon ab. Diesen Teil lasse ich die ersten 20, manchmal auch 30 Meter unbewegt in meinem Mund, um es erst dann zu kauen und anschließend runterzuschlucken, wenn niemand mehr damit rechnet, dass es sich überhaupt in meinen Mund befindet. Meine Intelligenz zeugt auch davon, dass ich wohl der einzige Hund bin, der studiert. Als ich das erste mal an der Uni war, habe ich direkt gezeigt, was ich davon halte, in dem ich mitten vor dem Eingang des Hörsaales mein großes Geschäft verrichtet habe. Mittlerweile finde ich die Uni doch ganz gut. In den Vorlesungen liege ich meistens und schlafe. Das heißt in Wirklichkeit tue ich nur, als ob ich schlafe und höre mit einem Ohr zu. So tanke ich sogar Bildung, die nichts mit Hundeerziehung zu tun hat. Den Weg zur Uni bestreiten wir immer mit der Straßenbahn, hier sitze ich natürlich neben meinem Frauchen und auf deren Jacke auf dem Sitz, damit ich auch ja alles mitbekomme.
In den Semesterferien und meistens am Wochenende fahren wir mit dem Zug in die 60km entfernte Heimat (im Zug spielt sich natürlich dasselbe ab, wie in der Straßenbahn). Zu Hause ist immer was los. Nicht nur, dass es da noch mehr Menschen gibt, die mich lieben, da gibt es auch noch andere Hunde. Oster zum Beispiel, der ist schon ziemlich alt und dementsprechend sehr gelassen. So kann ich ihm am Ohr ziehen und auf ihn draufspringen, ohne dass es ihn stört. Wenn es ihm doch mal zu viel wird, drückt er mich mit seiner riesigen Tatze einfach weg. Der andere Hund spielt nicht mit mir, weil er traumatisiert ist und viel Angst hat. Aber es gibt noch einen Hund, der nicht mit mir spielen will, und das ist der Hund von Frauchens Schwester. Der kommt zwar nur selten zu Besuch, aber  will immer seine Ruhe haben, obwohl er nur halb so alt ist wie Oster. Für mich überhaupt nicht zu verstehen, wie kann man nicht spielen wollen und vor allem nicht mit mir? Umso besser gefällt es mir, wenn wir mal einen Pflegehund haben. Die sind nämlich immer ganz wild aufs Spielen. Und zwar nicht nur Spielen á la Oster, sondern die springen mit mir über alle Sofas, Stühle und Tische, zum Ärger von Frauchens Mama.
Im Kollektiv macht das Hundeleben sowieso viel mehr Spaß, vor allem habe ich immer Helfer, die mich beim Öffnen der Schublade, hinter der sich der Mülleimer befindet, sehr gut unterstützen. Selbst die Katze, die mich in Wirklichkeit gar nicht leiden kann (sie attackiert mich immer, wenn sie sich unbeobachtet fühlt), ists wenn es ums Nahrungsbeschaffen geht, ganz vorne mit dabei.
Das Beste hier ist nicht nur der große Garten sondern auch der Teich. Uns verbindet eine ziemlich große Liebe, ich lasse ihn nämlich nie im Stich. Egal bei welchem Temperaturen - ich besuche ihn mehrmals täglich. Obwohl er seit Monaten zugefroren ist, gebe ich die Hoffnung nicht auf und teste jeden Tag, ob ich mich dort endlich wieder baden kann.

 

Wie gesagt, ich fühle mich hier pudelwohl und grüße euch ganz herzlich

Eure Gina, vorher Jimba

MARINA jetzt KUKI

 

   

 

Hallo,
endlich komme ich dazu Ihnen ein paar Zeilen über Marina zu schreiben. Seit 7 Wochen ist sie nun bei uns, und hat uns viel Freude ins Haus gebracht. Mittlerweile heisst sie bei uns jetzt KUKI. Sie hat sich bei uns sehr gut eingelebt. Sie ist sehr aufgeweckt, interessiert sich für alles und ist bei uns sehr glücklich. Sie ist eine kleine Langschläferin; wenn ich morgens aufstehe dann liegt sie noch in ihrem Körbchen, aber dann läuft sie schnell ins Bett und legt sich zu meiner Frau die eine halbe Stunde später aufsteht. In dieser Zeit bekommt KUKI schon ihre ersten Streicheleinheiten. Danach verlangt sie rauszugehen  und macht ihren ersten Spaziergang durch den Garten während wir frühstücken. Problemlos bleibt sie 3 bis 4 Stunden alleine. Wenn meine Frau zurückkommt, wird sie von KUKI mit Freude empfangen und dann gehen die Streicheleinheiten wieder los. Wenn wir gassi gehen dann läuft sie gerne an der Leine und schnuppert überall nach. Sie hört auch schon wenn ich mit dem Auto auf den Hof fahre. Dann wartet sie an der Tür bis ich reinkomme und KUKI möchte dass ich sie in die Arme nehme, oder sie legt sich auf den Rücken damit ich sie ein bisschen kraulen soll. KUKI ist wirklich eine sehr liebevolle kleine „Maus“ welche uns sehr viel Liebe gibt. Wir sind sehr glücklich dass wir KUKI gefunden haben und ihr ein Zuhause geben dürfen. Sie fährt auch sehr gerne Auto. Sie kennt schon Salzburg und Venedig und hoffen mit ihr noch viel mehr zu unternehmen.  Ja, mit KUKI ist alles in Ordnung und hoffen noch viele Jahre zusammen verbringen zu dürfen.
 
Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie auch ein schönes Osterfest.
Lieben Gruß, Rolando W.

KESSA

 

 

Hallo Corinna,


wir möchten dir ein paar Bilder von Kessa jetzt Kessi schicken ,denn Kessi ist mittlerweile bei uns angekommen. Sie ist sehr verschmust und eine ganz Liebe. Nächste Woche werden wir mit Ihr zum Tierarzt gehen und sie einfach mal untersuchen lassen. Anfangs hatte Kessi Schwierigkeiten ins Haus zu gehen und wollte lieber draußen bleiben, aber mittlerweile ist sie schneller im Haus wie ich (lach). Auto fährt sie auch ganz gerne und schaut neugierig aus dem Fenster, wenn wir im Wald sind und sie sieht ein Eichhörnchen oder ein Vogel kreuzt ihren Weg, dann geht die Party für Kessi richtig los und wir müssen sie ganz schön bremsen. So das war's erstmal von uns und Kessi.


Es grüßen Dich,
Kessi,Tina u. Willi

BEN jetzt DUKE

 

 

 

Hallo Frau Baumgaertner,

ich wollte einfach mal wieder ein aktuelles Bild von unserem "Prinzen" schicken. Soweit ist es schon, da wird man nicht mehr an der Haustür begrüßt, dafür wird das Bett warm gehalten :-) Ich glaube ihm geht es richtig gut ....
Was gibt es sonst von uns zu berichten ? Duke ist total Schnee verrückt. Wir waren schon gespannt wie er auf seinen ersten Schnee reagiert. Erst hat er sich das Spektakel von einem trockenen Platz aus angesehen, dann gab es aber kein Halten mehr :-) Im Frühjahr wollen wir mit Fahrrad fahren anfangen.
Frau Helmer hatte es schon mit ihm versucht und es hat ihm viel Spass gemacht. Also geht es bei gutem Wetter wieder los. Sonst gibt es nur zu sagen, wir sind ein super Team geworden! Duke ist unser Sechser im Lotto.

Sonnige Grüße aus Steinfurth,
Jessica, Andreas und Duke

PENELOPE jetzt PAULA

 

 

Hallo Frau Baumgaertner & Team,

Grüße von Penelope, die jetzt Paula heißt. Sie ist ein absolut toller Hund, der alle hier begeistert. Nur lieb, freundlich, zurückhaltend im Kontakt mit unserem Kater, hört draußen aufs Wort, begeisterte Läuferin, und fühlt sich jetzt wohl auch schon recht wohl hier im neuen Zuhause.

Der erste Tag war noch schrecklich für sie. Sie hat 3x ins Auto gekotzt, hat hier trotz sehr langem Spaziergang nicht schlafen können wegen der unbekannten Geräusche (TV, Spülmaschine etc) die Arme ist immer wieder aufgeschreckt, obwohl ihr die Augen zufielen. Auf dem Abendspaziergang im Dunkeln hat sie vor Angst nichts gemacht, dafür eine Minute später einen Haufen ins Wohnzimmer. Sie geht die Treppe nicht rauf und auch nicht in den Keller (kennt sie keine Treppen?).
Am nächsten Morgen sah die Welt schon anders aus. Da habe ich sie in einem Tal hier in der Nähe an einem Bach mal abgeleint und sie war überglücklich. Hört absolut super. Sie läuft Passgang und einen komisch hoppelnden Kreuzgalopp, das kann eine Angewohnheit sein, sie ist ja kein Bobtail, bei denen ist das, glaube ich, normal. Oder bei Bären.  Sie wirkt sehr ausgeglichen, bellt kaum, auch nicht in furchterregenden Situationen (heute im Pferdestall, kennt sie noch nicht). Bei Männern ist sie etwas ängstlicher als bei Frauen. Wir sind sehr glücklich mit ihr und werden Sie weiter auf dem Laufenden halten.

Liebe Grüße
Petra und Dirk W.

DON DINGO

 

   

 Liebe Frau Schöppe,
im Anhang nun die ersten Bilder mit unserem neuen Familienmitglied.
Wir haben sehr viel Freude mit Dingo, auch wenn er uns ganz schön auf Trab hält. Aber inzwischen hat er bereits Freunde gefunden, mit denen er herumtoben kann. Auch davon wird es noch Fotos geben. Dingo hat es zwar faustdick hinter den Ohren, lernt aber sehr, sehr schnell. Doch ohne professionelles Training wird es nicht gehen, denn auch wir müssen einiges lernen. Er kommt zwar in vielleicht 80 % (!) der Fälle, wenn man ihn ruft, aber das sind ja immer noch 20 % zu wenig. Und das könnte gefährlich werden. Die anderen erfahrenen Hundehalter unterstützen uns sehr, trotzdem sollte noch eine Fachkraft ran. Aber das Schönste ist: Er ist einfach völlig frei von Boshaftigkeit und unglaublich freundlich und fröhlich, so als wäre ihm nie etwas Schlimmes geschehen. Das wollen wir bewahren, sein Charakter soll auf keinen Fall verbogen werden.
Nochmals vielen Dank für diesen feinen Kameraden, liebe Grüße

Jodi und Sonja R.

 

PIZZA jetzt ELLY

 

   

 

Hallo Familie Hagen, hallo Frau Kudnick-Seifert,

 

heute ist es nun schon wieder einen Monat her, dass Elly bei uns eingezogen ist, ein guter Zeitpunkt für einen kurzen Lagebericht. Es läuft nach wie vor alles bestens. Nach der zweiten Woche fing sie langsam an „aufzutauen“ und zeigt nun ihr wahres Gesicht (keine Angst, dass ist nicht wirklich gefährlich!!). Es gibt Momente, da blitzt ihr der Schalk nur so aus den Augen und es fällt schwer ihren „Blödsinn“ dann ernst zu nehmen. Man merkt halt, das da noch ziemlich viel bunte Knete im Kopf ist. Sie wird in allen Situationen auch zunehmend sicherer und das ist toll. Fremde Menschen sind kein Problem mehr und auch die furchtbar vielen unerwarteten Dinge und Geräusche beim Spazieren gehen werden mehr und mehr ignoriert.
Elly lernt fleißig, zusammen mit Mina Tricks – und auch da stellt sie sich echt super an. Das Tollste aber ist, Elly trägt auf Arbeit schon genau wie Mina die Post aus! Kein Witz. Jens hat so kleine Plastikkörbchen gebastelt, in die Briefe bis A5 passen. Mina macht das ja schon lange  und Elly ist ein paar Mal mitgelaufen und hat auch Spaß daran. Wenn ich die Körbchen „packe“, will jede zuerst dran sein. Das sieht echt aus wie bei kleinen Kindern die sich streiten, wer zuerst das Geschenk bekommt – echt lustig. Und dann schweben die Beiden „stolz wie Bolle“ mit der Post über die Gänge. Wird ja auch gut „bezahlt“ von den Kollegen ;-)!

Sie sehen also, wir haben hier viel Spaß miteinander. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen weiterhin alles Gute.

 

Liebe Grüße
Viola P. und Jens Sch. mit den zwei Mädels

BRANDY jetzt JOKER

 

 

Hallo Frau Baumgaertner,

 

hier mal ein kleines Update mit Foto. Joker taut immer mehr auf und wird auch mutiger. Wir waren jetzt schon ein paarmal mit dem Auto gefahren (zum Spaziergang). Er hüpft jetzt schon von alleine ins Auto und bleibt auch ruhig zwischen seinen Kumpels sitzen. Sogar beim Aussteigen wartet er bis alle austeigen dürfen. Dadurch konnten wir die letzten Tage schöne lange Spaziergänge machen. An der langen Schleppleine taut er dann richtig auf und springt wie ein junges Reh durch die Wiesen. Begegnen wir Leuten geht er zwar etwas auf Abstand, bleibt aber ohne zu zittern stehen bis sie vorbei sind.
Zuhause läuft es auch gut, er beginnt sogar schon ab und zu in der Wohnung mit den anderen zu balgen und um das Spielzeug zu rangeln.
Meinen Mann hat er akzeptiert, er liegt sogar auf der Couch neben ihm. Sie sehen, es ist alles wirklich gut. Ab und zu verfällt er in sein altes Muster (Wenn er im Garten fremde Stimmen hört zum Beispiel). Wenn er im Hof vor etwas Angst bekommt, rennt er zurück in die Wohnung auf seine Couch. Ich lasse ihn dann auch, ich bin froh wenn er zurück ins Haus läuft, wenn er erschreckt.
Die Hundetrainerin aus Murphys Hundeschule wird nun bald ein paar Einzeltrainings mit Joker und mir machen, ich hoffe dadurch noch ein paar Tipps und Tricks zu bekommen, wie wir zusammen weitermachen können.
Schließlich schicke ich Ihnen noch ein Gruppenfoto (mit Dame) auf der Couch. Natürlich können wir gerne in Kontakt bleiben, ich kann verstehen wenn Sie gerne ab und zu wissen wollen wie es ihm hier ergeht.

 

Liebe Grüße,
Isabelle A.

CLARIE jetzt CLÄRCHEN & WERNER jetzt LITTLE RANDY

 

 

Einen schönen guten Abend Frau Kudnick-Seifert,
 
Clärchen entwickelt sich super. Auch unser "Fusshupe" Little Randy ist ein super Wachhund geworden - er hört die Flöhe husten :-).
 
Viele Grüsse aus Erlensee
Clärchen, Little Randy, Brigitte und Hans

LITO jetzt BUDDY

 

     

 

Hallo Frau Baumgaertner, Hallo Frau Kudnick-Seifert,

 

erst mal Hallo und ein großes Dankeschön für die kurze aber schöne Zeit in Wöllstadt. Bei meiner neuen Familie geht es mir gut, hab mich in Hahnstätten eingelebt. War ja ziemlich einfach mit meinem  Kumpel Nello. Wir beide spielen sehr oft, da fliegen ganz schön  die Fetzen. Wenn wir spazieren gehen, rennt Nello mir davon, kein Wunder der hat ja auch längere Beine als ich. Aber dafür bin ich wendiger. Viele Freunde habe ich hier auch schon gefunden. Nello’s Kumpel, der Gismo, ist ein Boxer, der ist groß, aber kein Problem wir sind drei von der Tankstelle. Nochmal zu mir, hab einen guten Appetit, gehe viel spazieren, hab eine Matratze für mich allein(fast).
     
PS: Viele Grüße von meiner Familie und von Nello.

MADDIE jetzt BLACKY

 

   

 Hallo Frau Baumgaertner,
wir möchten uns jetzt kurz vor Weihnachten noch einmal bei Ihnen melden und mitteilen, dass sich Blacky, ehemals Maddie, mittlerweile wirklich gut eingelebt hat. Man merkt auch, dass es ihr immer besser gefällt und sie ist auch wirklich sehr brav. Alle Bekannten und Verwandten, sowie Nachbarn u.a. sind sehr begeistert von ihr. Anbei noch ein paar Eindrücke aus dem verschneiten Marburg.
Wir wünschen Ihnen, Ihrer Familie und dem Team Ihres Hofes besinnliche und fröhliche Weihnachtsfeiertage.
Mit freundlichen Grüßen,
Christoph und Laura und Blacky

STUART jetzt QUENTIN

   

Liebe Frau Merhof,
Hier ein kleiner Bericht zum Zusammenleben mit Quentin ( früher Stuart):
Nun ist er fast 3 Wochen bei uns. Der Kleine hat sich super bei uns eingelebt und direkt die ganze Nachbarschaft verzaubert. Ich muss sehr oft daran denken wie wir bei Frau Schöppe saßen und dieses bildschöne Tier zum ersten Mal live gesehen haben. Bis jetzt können wir noch nicht glauben, dass dieser Traumhund uns gehört! In einer so kurzen Zeit hat er schon so Vieles gelernt, natürlich hat er noch vor vielen Dingen Angst, aber das wird man ohne Probleme in den Griff bekommen ;). Er ist der perfekte Begleithund und hat bis jetzt fast jede Hürde erfolgreich gemeistert - Außer seiner Angst vor Seifenblasen, aber denen kann man ja zum Glück aus dem Weg gehen ;). Bald fängt die Hundeschule an und wir freuen uns auf diese Aufgabe. Wir können andere Menschen nur ermutigen, diese Entscheidung zu treffen, denn es sind wahre Traumtiere. Noch einmal ein herzliches Dankeschön an Sie und Frau Schöppe.
Silke W.

 

CELINA jetzt FRANZI

   

Hallo liebes HundeNothilfe-Team,
hier meldet sich eure Franzi, ehemals Celina. Ich bin jetzt schon seit 1 Jahr und 9 Monaten bei meinem Frauchen Kerstin,
und meinem besten Freund Bubi. Wir sind mittlerweile von Offenbach nach Frankfurt umgezogen, und ich fühle mich sehr wohl, und wir sind sehr glücklich zusammen zu sein. Unsere große Rottidame Quina ist leider gestorben, da waren wir alle sehr sehr traurig, sie war 11 Jahre und hat mich anfangs wie einen Welpen betüttelt, aber dann kam der Krebs.....:-(((((((((((((. Wir wollten ja wieder einen dritten Hund nehmen, aber Frauchens neuer Vermieter sagt leider wir zwei sind genug, als ob man von uns jemals genug bekommen konnte...das ist gemein.
Hier in Praunheim ist der größte Hundeauslauf der ganzen Welt :-), ich und mein Bubi sind jeden Tag mit Frauchen im herrlichen
Niddapark und haben sehr viele Freunde, auch viele Spanier, mit denen ich prima wuffen kann. Damals war ich ja ein winziges, schüchternes Hündemädchen, ihr würdet staunen wenn ihr mich heute sehen würdet. Ich sprühe vor Selbstbewusstsein und Energie, und bin laut meinem Frauchen die Cochprinzessisn, denn manchmal brummel ich meinen Bubi an, wenn er auch mit auf die Couch möchte. Aber er nimmts mir nicht übel, er springt einfach zu uns hoch und schon kuscheln wir wie ein altes Ehepaar.
Ich war schon zweimal im Urlaub, dieses Jahr waren wir im Ebrodelta in Spanien, wo es für Hunde mit Frauchen ein wahres Paradies
ist, aber ich bin auch traurig an meine Vergangenheit erinnert worden. Stellt Euch vor, das Frauchen hat hinter einem Müllcontainer
2 ganz winzige Hundewlpen gefunden, die ich sofort ins Herz geschlossen habe, aber Frauchen hat gesagt wir dürfen nicht mit ihnen spielen, weil sie ganz viele Flöhe und Würmer hatten. Darum hat sich Frauchen natürlich gekümmert, und hat sie dann zu einer ganz tollen Tierschützerin in Camarles gebracht, die sie sofort liebevoll aufgenommen und gesund gemacht hat. Als unser Urlaub vorbei war, waren die beiden bereits in Deutschland, so wie ich damals. Ihr seht ich erlebe sehr viel und mein Frauchen küsst mich immer und sagt ich bin ihre kleine Hummel, das ist zwar etwas albern, aber ich werde gaaaaaanz dolle geliebt, anbei Fotos von mir und Bubi, adios amigos Franzi